Single Blog Title

This is a single blog caption

Die D3, die schlechten Vorzeichen, die Macht der Worte und die stehende Null

Gianluca ist durch 1 Gianluca ist durch 2die Sieger na, dann kommt malaction 8 action 9 action 10 action 12Schlecht waren die Vorzeichen und unter einem grauen Himmel sammelten sich die letzten Zwerge, die noch über 2 Beine verfügten, der Rest hatte Knie, Rücken oder sonst eine Ausrede. Meister Berndalf aber hatte wieder frisches Optimis-Mus sowie mit Vitamin E noch eine ausreichende Anzahl Ersatzzwerge mitgebracht. Er erhob seine Stimme und rief mächtige, flammende Worte um die moralischen Geister der Zwerge zu erwecken. „Ehre und Ruhm ihr könnt erlangen, wenn ihr die dunklen Omen aus euren Gedanken entfernt! Ihr seid die Macht an diesem Orte!“ So, jetzt nimmt jeder eine Schubkarre mit Ziegelsteinen und baut schon mal die mobilen Mauern am 16er auf, derweil ich das Spielfeld etwas abkippe, damit der Ball weiß, wohin er zu rollen hat.

Der heutige furchtlose Gegner waren die Sehr Geheimen Eschmaren (SG Eschmar), die Zwerg in den Auen des Hangelandes noch nie gesehen hatte. Derweil sich ein flottes Spiel entfaltete und Tomasinski, Nilsmän und Marcelinho eifrig die mobilen Mauern hin und her bewegten, hatten die Tausend Trainer noch schnell am Tor die große Null aufgestellt (womit nicht der Torzwerg gemeint ist). Das hatten sie in den bisherigen Spielen auch schon versucht, aber die Konstruktion war noch schwach und zu vor allem zu klein gewesen. Dadurch konnten die gegnerischen Angriffswellen die Null nicht sehen und schossen auf unseren Torzwerg. Die neue große Null aber war derart widerstandsfähig, dass sie trotz diverser Versuche nicht mehr umfiel.

Schwer hatten es die Eschmaren, hatten doch die flammenden Worte von Berndalf auch die Nachbrenner-Fackeln an den Zwergen-Mützen entzündet – und sie brannten bis zum Abpfiff. Das Spielfeld war heute ein seltsamer Ort, taten sich doch plötzlich Räume auf, die kein Mensch zuvor gesehen hatte. So versank die Eschmaren-Abwehr in den Angriffswellen und „Die glorreichen Sieben“ bekamen eine ganz neue Bedeutung. Am Ende huldigten Berndalf und die Tausend Trainer begeistert der erfolgreichen Zwergenschar, die entsprechend ihrem Schlachtruf: „Wir sind ein Team und wir werden gewinnen!“ gespielt hatten.

Euer Georg – die flinke Feder

P.S.: wir danken dem Vitamin E für die hervorragende Unterstützung