Single Blog Title

This is a single blog caption

Der zweite Streich gelingt nicht ganz

Am Montag (27.10.) hatte die Ü40 die Gelegenheit, mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel die Tabellenführung in der Gruppe A der diesjährigen Ü40-Meisterschaft zu übernehmen und einen weiteren Schritt Richtung K. o.-Runde zu machen. Gegner bei unserem ersten Heimspiel war das Team vom Bröltaler SC. Vor zwei Jahren hatten wir diesen Gegner noch klar in die Schranken gewiesen (seinerzeit mit einem 7:2-Auswärtssieg) – diesmal allerdings waren wir durch das Auftakt-Remis des Gegners gegen das uns bekannte starke Team vom SV Kriegsdorf (2:2) gewarnt.
Im Gegensatz zu unserem Auftakt in Lohmar (7:6-Sieg) konnten wir diesmal personell fast aus dem Vollen schöpfen. Zwar mussten wir kurzfristig auf die Leistungsträger Christoph Heinemann und Frank Barann verzichten, wohl dem allerdings, der dann 100 Jahre Fußballerfahrung in Person von Thomas „Steini“ Steinborn und Jörg Weber nachnomminieren kann. Zudem konnten wir unsere langjährigen Mitstreiter Elmar Langetepe (jetzt mit erfolgreichem Zweitspielrecht) und Robert Großmann (hat kürzlich die Altersgrenze erreicht) erstmals auch im Kreise des Ü40-Teams begrüßen.
Beide Teams begannen besonnen, vorsichtiges Abtasten ohne große Kraftverschwendung war angesagt. Das funktioniert allerdings nicht immer, wenn man einen Elmar im Team hat, der schon nach wenigen Minuten einen unverwüstlichen Drang Richtung Bröltaler Tor entwickelte. Allerdings waren unsere Torabschlüsse insgesamt zunächst zu ungenau und der gegnerische Torwart regelmäßig auf dem Posten. Mitte der 1. Halbzeit wurde dann doch unsere Feldüberlegenheit in Zählbares umgemünzt, als Robert Großmann fein von Elmar freigespielt wurde und sicher einnetzen konnte. An der defensiven und auch sehr disziplinierten Einstellung des Gegners änderte sich dadurch nicht viel, weshalb sich auch in der Folgezeit nicht viele Torchancen für uns ergaben. Wie aus dem Nichts schlug dann allerdings der Bröltaler SC zu, als einer der agileren Gegenspieler mit Zug zum Tor zwei nichtgenannte VfR’ler umkurvte und überlegt einnetzte – der bisher kaum geprüfte Jürgen „Zelonko“ Adrian war dabei ohne Abwehrchance! Einige Minuten später: Halbzeitpfiff!
In der 2. Halbzeit bot sich dann ein Bild wie beim EM-Qualifikationsspiel Deutschland – Irland. Wir hatten sicherlich 80 % Ballbesitz, aber immer wieder konnte der Gegner mit teilweise rustikalem Spiel unsere Angriffsbemühungen stoppen, sehr zum Leidwesen insbesondere von Elmar, der es immer wieder mit seinen schnellen Vorstoßen probierte und oft nur durch Fouls zu stoppen war. Wer es sich einmal bei uns auf den Kunstrasen „gemütlich“ gemacht hat, weiß, wie man danach aussieht (und das Duschen macht dann auch keinen Spaß mehr!). Zudem hatte der Bröltaler Torwart offenbar einen guten Tag erwischt, so beispielsweise bei unserer besten Chance durch Steini, der mit seinem schönen Torabschluss nach Zuspiel von Elmar scheiterte. Und auch der Schiedsrichter wollte uns an diesem Tag einfach nicht helfen, auch nicht, als Anfang der 2. Halbzeit ein klares (wenn auch ggf. unabsichtliches) Handspiel im Strafraum nicht geahndet wurde. Wie es dann so kommen kann, hätten wir fast noch kurz vor Schluss das 1:2 kassiert, als der Gegner EINMAL im zweiten Abschnitt in Richtung VfR-Tor feuerte und der abgefälschte Ball gerade noch von Jürgen entschärft werden konnte – aber es sollte ja auch nicht aussehen wie beim Spiel Deutschland – Polen. So blieb es schlussendlich beim sicherlich unglücklichen Unentschieden, wobei uns bei aller spielerischen Überlegenheit leider an diesem Tag die taktischen Mittel fehlten, den kampfstarken und disziplinierten Gegner spielerisch zu überwinden und uns so ausreichend Torchancen zu kreieren.
Das nächste Spiel (wieder zu Hause) findet am 17.11. statt. Gegner ist dann der SV Leuscheid, der mit zwei Niederlagen in die Meisterschaftsrunde gestartet ist – ein Sieg für uns ist dann (wieder) Pflicht!