Single Blog Title

This is a single blog caption

Die D3, die Wechselarie und die geteilten Punkte

D3 vs. Uckerath 9.5.15Angeführt von Alex dem Großen reisten Berndalf und die tapferen Zwerge in die ferne Ferne nach Uckerath, bewaffnet mit Krücken, Reservezwergen und repariertem Willen (siehe Hinspiel). Da Berndalf den Part des Don Schiri geben musste, übernahm Alex den Dirigentenstab, um die anvisierte Revanche zu leiten.

Wie damals (als noch nicht alles besser war) entbrannte ein konzentriertes und kampfbetontes Spiel mit vielen Angriffswellen in beide Richtungen, sehr zum Wohlgefallen der Zuschauermenge. Mitte der ersten halben Zeit zeigte sich unter der brennenden Sonne schnell Wechselbedarf, wobei versehentlich mit den Ersatzzwergen auch die Unachtsamkeit mit aufs Feld lief, um sich mit der Zuordnung auszutauschen. So gerieten die mobilen Abwehrmauern in Unordnung und es kam mal wieder wie so oft, der Jubel vergnügte sich 2 mal auf der anderen Seite (der treulose Wicht!).

So mussten Berndalf und Alex Beschwörungsformeln aller Art aussprechen und frisches Optimis-Mus verteilen, stand die Hoffnung doch mit dabei und murmelte „exitus in dubio est“ (der Ausgang ist zweifelhaft).

In der zweiten halben Zeit ging die Wechselarie weiter, wobei aber die Unachtsamkeit mit „Evanesco!“ (einem Verschwindezauber) in eine Schmollecke verbannt wurde. Tatsächlich wollte sich Zwerg seinen Willen dieses Mal nicht knicken lassen, blieben die Abwehrmauern doch stabil und nach dem gefühlten 100sten Versuch gelang endlich ein Treffer (oder hatte sich das Tor zum Ball bewegt?). Da zündeten die Nachbrennerfackeln erst so richtig und ehe der Gegner sich erholen konnte war er da, der Ausgleich.

Am Ende hätte es sogar ein Sieg sein können, aber trotz blutender Lippen und teils enttäuschter Gesichter konnten beide Zwergenschaften jeweils einen sportlich gerechten Punkt vom Platz tragen. Die Tausend Trainer waren zwar eher der Meinung, dass hohe Beine überbewertet wurden und ein 16-Meter-Raum flexibler sein sollte, aber Don Schiri gehört zu den Guten seiner Zunft.

Euer Georg – die flinke Feder

09.05.2015 Auswärtsspiel D3 gegen SC Uckerath (Foto mit Linksklick vergrößern)