Single Blog Title

This is a single blog caption

VfR II – Ein Sieg, aber zu welchem Preis???

In der ersten englischen Woche in dieser Spielzeit stand ein echter Hammer auf dem Programm der Zweitvertretung des VfR Hangelar. Mit keinem anderem als dem aktuellen Tabellenführer rückte der SSV Kaldauen II an. Mit bisher 71:17 Toren aus 18 Spielen hat der Gast den absoluten Bestwert in der Liga. „Diese Woche ist die Woche der kleinen Vorentscheidungen“, so Coach Sebastian Miebach, „wenn wir es schaffen aus den 3 Spielen mindestens 7 Punkte zu holen, sind wir noch im Geschäft und festigen unsere Stellung im Kampf um die Spitze.“ 3 Punkte hatten wir bereits von der Hütte nach Hause geholt, doch jetzt wurde nicht gerade leichter…
~
VfR II vs. SSV Kaldauen II 5:0 (1:0)
Von Beginn an merkte man gleich, dass beide Mannschaften sehr gut drauf waren. Wo der Gast eher abwartend in Lauerstellung in Richtung Ball verschob, machte Hangelar das Spiel. Mit viel Ballbesitz und gekonnten Ballverschieben, von links nach rechts und wieder zurück von rechts nach links, war das Spiel für die Gäste sehr Laufintensiv. Wir spielten über die gesamte erste Halbzeit sehr konzentriert im Spielaufbau und immer mit Überzahl sehr aggressiv gegen den Gegner in Ballbesitz. So zwangen wir die Gäste immer wieder zu Befreiungsschlägen und kamen schnell wieder in Ballbesitz. Hochkarätige Torchancen gab es kaum zu vermelden, weil die Gäste ihren Strafraum sehr gut verteidigt haben. 20 Meter vor dem Tor war meist Schluss mit unseren Angriffsbemühungen. Daraus entstanden in Halbzeit eins einige Eckbälle für uns, wodurch auch unsere beste Chance resultierte. Ecke Hanni und Dennis gewinnt den Luftkampf, nur der Keeper konnte noch auf der Linie klären. Auf Gegners Seite war es nur ein einziges Mal, dass unser Keeper ins Spielgeschehen eingreifen musste. Aber im 1 gegen 1 ist Marc in dieser Saison sensationell gut.
Dann in Minute 44 der größte schock Moment des Tages. Ein langer Ball wurde in die Spitze der Kaldauer gespielt und der Stürmer geht dem Ball nach, Marc schaltet auch schnell und eilt aus dem Strafraum, als er sieht, dass der Stürmer weit genug weg ist und er den Ball im Strafraum einfach aufnehmen kann stoppt er ab und rutscht auf dem nassen Rasen weg. Bei dem Versuch verdreht er sich das Knie und kann nicht weiter machen. Erste Diagnose ist, dass das Kreuzband wohl stabil ist, aber ein Abriss des Innenminiskus vorliegt. Mehr kann man aber erst nach der Kernspintomographie sagen. An dieser Stelle: Alles alles gute Marc, wir hoffen du bist schnell wieder auf den Beinen, weil du ein ganz starker Rückhalt für uns bist!!!

20.Spieltag_01Wir haben dann unseren Mittelfeldstrategen Reuber ins Tor gewechselt. Mit verschiedensten Emotionen warteten alle auf den Halbzeitpfiff, doch da war noch ein Angriff der Heimelf. Über das Zentrum setzten wir uns durch und spielten über die rechte Seite wo Kai zur Flanke ansetzt der Ball aber geblockt wird und zur Kerze wird. Wöhl positioniert sich am besten unter den Ball und Köpft den Ball mit dem Hinterkopf in den Strafraum wo Dennis zum spektakulären Fallrückzieher ansetzt und den Ball genau richtig trifft. PENG! 1:0 (45‘). Großer Jubel wird durch den Schiri unterbrochen, der gleich zur Halbzeit pfiff.
Diesmal gab es für den Trainer so gut wie nichts zu bemängeln, hier und da ein paar Stockfehler, aber sonst eine brillante Vorstellung. Wir sind ein sehr hohes Tempo gegangen und um mitzuhalten musste Kaldauen ein noch höheres Tempo gehen. Das sollte sich noch in der Schlussphase des Spiels wiederspiegeln.
Halbzeit 2 ging erst mal genau so weiter wie Halbzeit 1. Die Gäste wurden mutiger und versuchten jetzt mehr Druck auf uns auszuüben. Nach einem Eckball sind Mattes und Paddy mit den Köpfen zusammen geprallt, sofort hatte Mattes einen dicken Cut am Kinn, der seinem Namenvetter gleich nach Matthias Sammer Manier notdürftig am Seitenrand getaped wurde. Kurz darauf reagierten wir mit frischem Wind, Maui kam für KU7 (52‘) auf den rechten Flügel. In dieser Phase war das Spiel etwas offener, was zwar bedeutet, dass Kaldauen mehr im Spiel war, als Vorteil für uns ergaben sich aber mehr Räume und wir fingen an gute und schnelle Konter auszuspielen. In Minute 65 konnten wir uns schnell in den Strafraum vorspielen, wo der Ball beim Versuch des Überlupfens dem Gegner an die Hand springt und der Schiri auf den Punkt zeigt. An für sich ein Fall für Dennis, der aber Stefan den Ball überlassen hat. Den Torwart ausgeguckt und sicher verwandelt Stefan zum 2:0 (65‘). Geschockt von dem erneuten Rückschlag wurde Kaldauen dann nur 2 Minuten später der Ball im Aufbau abgeluchst und mit einem schnellen Pass nach vorne zu Wöhl überrascht. Wöhl sieht den Keeper weit draußen nimmt allen Mut zusammen und knall das Ding aus 30 Metern über den Keeper hinweg zum 3:0 (67‘) in die Maschen. Wir legten auch auf dem anderen Flügel nochmal nach, so kam Kai Uwe für Hanni (70‘). In den nächsten 10 Minuten kämpften beide Teams hart um den Ball, viele kleine Fouls und viele Spielunterbrechungen waren die Folge. Wieder ein Ballgewinn im Mittelfeld und wir haben schnell über den eingewechselten Kai Uwe geschaltet der mit Tempo bis an die Strafraumgrenze geht, den Ball zurück zieht, die komplette Abwehr ins Leere laufen lässt um dann, ja wen wohl, genau, den mitgelaufenen Wöhl sieht der mit seinem Lupenreinen Hattrick das 4:0 (82‘) erzielt. Kurz vor Schluss dann noch ein letzter Konter: Wöhl bekommt das Leder ein klasse Doppelpass mit Dennis und das Ding wird unhaltbar zum 5:0 (86‘) Endstand gegen den Tabellenführer ein genetzt. In der letzten Aktion verletzte sich dann zu allem Überfluss auch noch unser Rückhalt hinten rechts Timur am Rücken. Hoffentlich nicht die alte Verletzung und nur ein wenig ausgerenkt, so dass es sich bis Sonntag wieder einrenkt.

Jetzt gilt es sich bis zum Wochenende zu erholen und die Kräfte die wir in dieser anstrengenden Partie gelassen haben wieder aufzuladen. Jetzt haben wir 6 von den angestrebten 7 Punkten in der englischen Woche geholt. Die meisten werden jetzt sagen, dass der Wöhl der Spieler des Tages war. Natürlich gehören Tore zu einem Sieg dazu, aber ohne die Arbeit von allen 11 Spielern in diesem intensiven Spiel, wären wir gar nicht in den guten Gelegenheiten gekommen. Deswegen ist der Mann des Tages das TEAM!!!
~
Es spielten:
M.Huber (44‘ D.Reuber), P.Migge, M.Büttgen, S.Fischer, T.Trinks, M.Bremer, K.Unger (52‘ M.Czerwinski), O.Elassri, J.Schindler (70‘ K.Wolf), D.Czerwinski, S.Wöhl
Kein Einsatz:
T.Franken, M.Walter
~
Unser nächstes Spiel:
20.Spieltag

(Sportplatz Buisdorf | Uferstraße | 53757 Sankt Augustin)