Single Blog Title

This is a single blog caption

D1 gewinnt das Double

Die D1 des VfR Hangelar holt sich nur drei Tage nach dem Meistertitel in der Sondergruppe auch den Titel des Kreispokalsiegers. Am Vatertag siegt die Mannschaft von Jürgen Zöller und Carsten Greis gegen den SV Siegburg 04 in einem packenden Finale mit 2:1.

An Motivation fehlte es den Jungs nach der nur drei Tage zuvor gewonnen Meisterschaft in der Sondergruppe sicherlich nicht. Zu selten hat man die Chance auf einen doppelten Titelgewinn in einer Saison – und das gilt nicht nur für den Profifußball. Dabei war ein Sieg im Pokalfinale trotz der Dominanz in der Liga nicht selbstverständlich. Die Trainer Jürgen Zöller und Carsten Greis mussten wieder einmal auf den Spielmacher Nico Greis als auch auf den Linksverteidiger Anton Höffer verzichten. Die Hangelarer begannen das Spiel daher auch sehr zurückhaltend. Die Siegburger hatten in den Anfangsminuten die besseren Chancen. Der ein oder andere Hangelarer benötigte zudem wegen der frühen Uhrzeit – das Spiel war auf 9:00 Uhr angesetzt worden – noch ins Spiel finden. Ein Kaffee konnte man den Jungs ja leider nicht servieren. Gut, dass die Siegburger diese Phase nicht konsequent ausnutzten.

Nach einer Viertelstunde kamen die Hangelarer insbesondere über ihre Außen besser ins Spiel und erkämpften sich erste Tormöglichkeiten. Meist war jedoch das letzte Zuspiel vor dem Tor noch zu ungenau und die Siegburger konnten klären. In der 18. Minute verfehlte Daniel Hefele mit einem Kopfball nach einer Ecke nur knapp den linken Pfosten. Die Siegburger hatten ihn einen Moment allein gelassen. Zwei Minuten später schob Daniel den Ball durch die Mitte auf Leif Dreeser, der mit seinem Schuss ebenfalls nur knapp am Torwart scheiterte.

Aber auch die Siegburger kamen zu ihren Chancen. Durch die Umstellungen in der Hangelarer Mannschaft funktionierte in der ersten Halbzeit die Zuordnung in der Abwehr nicht perfekt. Häufig konnten die Siegburger mit einem Doppelpass die Abwehr austricksen. In der 22. Minute stand dadurch auf einmal ein Siegburger frei vor dem Tor. Er konnte sich die Ecke praktisch aussuchen und machte auch nichts verkehrt. Aber schließlich haben wir einen exzellenten Torwart. Felix Everts im Tor der Hangelarer – wenn auch selten in dieser Saison richtig gefordert – war zur Stelle und lenkte den Ball mit der rechten Fußspitze noch gerade so am linken Torpfosten vorbei.

Jetzt wurde das Spiel richtig gut. Beide Seiten wollten mit einer Führung in die Pause gehen. Und diesmal war das Glück respektive das Können auf Seiten der Hangelarer. In der 29. Minute spielte Daniel Hefele einen geschickten Doppelpass mit Leif Dreeser vor dem Tor. Daniel vollendete noch vor dem heranstürmenden zweiten Verteidiger und spitzelte den Ball am Torwart vorbei, der zwar noch mit der Hand an den Ball kam, aber das Tor letztlich nicht verhindern konnte. Die Hangelarer hatten mit der Pausenführung nun das psychologische Moment auf ihrer Seite.

Nach der Pause blieb das Spiel spannend und dabei fair umkämpft. Wieder hatten die Siegburger zunächst die zwingenderen Torchancen. Aber Felix Everts war bei ihren Steilpässen in den Sechszehner sets aufmerksam und fing die Bälle rechtzeitig ab. Die Hangelarer versuchten nun wieder verstärkt über die Flanken ihr Spiel aufzuziehen. Allerdings fehlte es bei den Hereingaben von Leif Dreeser und Michael Ferres meist an der letzten Präzision, die man für ein Finale gegen eine gute Mannschaft braucht, oder der Mittelstürmer Robin Kohl konnte sich nicht durchsetzen. Allerdings mussten alle Stürmer auch heute wieder viel Laufarbeit leisten und in der Verteidigung mithelfen.

Jürgen Zöller tauschte mehrmals die Positionen der Stürmer. Aber die Abwehr der Siegburger ließ sich zunächst nicht davon beirren. So dauerte es bis zur 53. Minute, als Daniel mal wieder in der Mitte den Ball erhielt und aufs Tor zumarschierte. Robin Kohl blockte geschickt die sonst meist verrammelte Laufbahn frei und Daniel konnte flach ins Toreck vollenden. Diesmal hatte der Siegburger Torwart keine Chance.

2:0 und nur noch sieben Minuten zu spielen. Sollte da jetzt noch was anbrennen, fragten sich die begeisterten Fans. Zumal nur eine Minute später Leif fast das 3:0 erzielt hätte. Der Ball verfehlte beim Schussversuch den linken Pfosten nur knapp. Aber für das zweite Frühstück an der von den Familien reichlich gefüllten Kuchentheke war es noch zu früh.

Leider fing es dann plötzlich stark zu regnen an. Das Spiel und die Schüsse wurden damit unberechenbar. Die Siegburger erhöhten zudem den Druck noch einmal. Zum Glück fiel das Gegentor nach einer Eins-zu-Eins-Situation im Strafraum dann jedoch erst in der 30. Minute. Der Schiedsrichter pfiff anschließend das Spiel ab. Die D1 des VfR Hangelar stand damit als Kreispokal-Sieger im Kreis Sieg der D9er-Junioren 2013 fest. Und genauso fest hielt Jürgen Zöller den Pokal. Das Double dürfte auch sein größter Triumph in der noch jungen Trainerkarriere sein. Gratulation an die Mannschaft und die Trainer zu diesem Erfolg.

1 Response