Senioren I: Kaldauen und Altenrath werden überrollt!

4. Spieltag: VfR Hangelar – SSV Kaldauen 10:3

Bereits am letzten Samstag gewinnt unser Team souverän zu Hause gegen Kaldauen. Auch die Stimmen aus der Presse lassen keinen Zweifel an dem Ergebnis: FuPa „Nach dem überraschend deutlichen Erfolg am Samstag belohnten sich die Gastgeber aus Hangelar mit einer großen Sause auf „Pützchens Markt“ und Hangelar überrollt den SSV Kaldauen. VfR macht’s beim 10:3 zweis­tel­lig. Dem ho­hen Tem­po und der Spiel­freu­de des VfR hat­ten die Kal­dau­er nichts ent­ge­gen­zu­set­zen. Am Han­ge­la­rer Schüt­zen­fest be­tei­lig­ten sich Jus­tus Hei­nen (13./ Elf­me­ter, 46., 70.), Mar­tin Hen­nig (16., 18., 66.), Fe­lix Wit­trien /(35., 90.) und Cle­mens Hei­nen (75., 77.). Die Ge­gen­tref­fer gin­gen auf das Kon­to von Tim Zim­mer­mann (29., 87.) und Phi­lipp Bau­er (67.).“

Nur mit den 3 Gegentoren war unser Trainer nicht zufrieden.

5. Spieltag: TuS Altenrath – VfR Hangelar 0:9

(FuPa) Nach den zehn Treffern gegen Kaldauen in der Vorwoche spielte sich der VfR Hangelar auch in Altenrath in einen Torrausch. Felix Wittrien war fünfmal erfolgreich (3., 27., 33., 35., 78). Martin Hennig (5.), David Kübler (65.), Matthias Kliesch (70.) sowie Justus Heinen (73., Strafstoß) beteiligten sich am Torspektakel.

VfR Hangelar 1912: Küpper, Plückbaum, Heinen, Büttgen, Klotz, Kübler (70. Blömer), Boonen (70. Kliesch), Wittrien, Heinen, Hennig, Brüning (70. Marosz) – Trainer: Schmitz

Senioren III: Auswärtssieg am 5. Spieltag und Platz 3!

tsv-dreisel-vfr-iii

Auslandseinsatz Dreisel!

Mit Reisepass und vollem Tank begibt sich der VfR Hangelar III nach Dreisel, einem unbekannten Ort in Deutschland.

Ohne den Kapitän und unserem Spitzentorwart startet der VfR verschlafen in die Partie. TSV Dreisel gibt den Takt vor und arbeitet aggressiver auf dem Platz. Eine ungewohnte Situation, mit dem der VfR zunächst nicht klar kommt. Zwei Gegentore in den ersten 35 Minuten bringen den nötigen Druck für den Anschlusstreffer durch Daniel Abrodat.

Nach der Halbzeit beginnt der VfR endlich das Ruder in die Hand zu nehmen. Krüger trifft zum 2:2 Ausgleich. Zeit für Veränderungen. Zimmer kommt für Zimbo ins linke Mittelfeld. Kurz darauf kommt die Flanke von links auf den präsenten Abrodat: 3:2 Frührungstreffer.

Sichtlich angeschlagen, nutz der VfR den Platz aus und spielt die Bälle geschickt nach vorne. Stürmertalent Schmidt spielt den freistehenden Zimmer an. Unter die Latte. Tor.

4:2 Endstand und einmal tanken.