Single Blog Title

This is a single blog caption

D1 überragend beim 7:1 gegen Niederkassel

Der direkte Verfolger aus Hennef hatte bereits in der Woche in einem vorgezogenen Spiel mit einem Sieg vorgelegt. Die D1 aus Hangelar musste damit gegen den 1. FC Niederkassel II siegen, um die Verhältnisse an der Tabellenspitze wieder grade zu rücken. Vor und zu Anfang des Spiels zeigte sich Trainer Jürgen Zöller dabei nervöser als die Jungs. Die Spieler strahlten schon beim Aufwärmen viel Selbstbewusstsein und Spielfreude aus. Das änderte sich auch auf dem Platz nicht.

Die Mannschaft startete mit sehr vielen schönen Spielzügen im Mittelfeld, zahlreichen herausgespielten Torchancen und einer sehr beweglichen Abwehr. Bereits nach drei Minuten entlockte Nico Greis den Fans, die am anderen Tor standen, den ersten Torschrei. Diese konnten von der anderen Seite allerdings nicht sehen, dass es nur das Außennetz war. Kurz darauf probierte es Daniel Hefele ebenfalls mit einem Flachschuss von links ins lange Eck. Auch hier ging der Ball knapp am Pfosten vorbei. Im Minutentakt folgten nun Fernschüsse vom Sechszehner, weil die Niederkasseler zum Schießen einluden. Alle verfehlten das Ziel nur knapp. In der zehnten Spielminute legte Daniel links geschickt auf Anton Höffer zurück. An dessen immer länger werdenden Flanke rutschte Leif Dreeser, der am langen Eck wartete, nur Zentimeter vorbei. Dann probierte es wieder Daniel in der 11. und 12. Minute mit Einzelaktionen. Aber das Tor wollte noch nicht fallen. Dies lag einzig allein am guten Niederkasseler Torwart. Am Ende des Spiels konnten sich seine Teamkollegen für zahlreiche tolle Paraden bedanken, so dass die Niederlage nicht zweistellig wurde. Denn in der 14. Minute knackten die Hangelarer zum ersten Mal die Abwehr der Gegner. Nico Greis schlug eine seiner gefährlichen Ecken von links auf Daniel Hefele. Der war für einen kurzen Augenblick alleine gelassen im Fünfer und köpfte den Ball ins Tor.

Die Spieler hatten sich vor dem Spiel über die bisweilen fehlende akustische Unterstützung der Fans beschwert. Daher feierten sie nun jeden schönen Spielzug und die Ballgewinne in den Zweikämpfen mit lauten Anfeuerungsrufen. Die Mannschaft dankte es mit viel Spielfreude und erhöhte den Druck. In der 19. Minute reagierte Michael Ferres nach einer Ecke am schnellsten auf den Abpraller am Fünfmeterraum und schoss zum 2:0 ein. Damit die Gegner nicht doch noch Widerstand leisteten, erhöhte Daniel mit einem Knaller zum 3:0.

Niederkassel bemühte sich zwar, hatte aber kein Rezept gegen die schnellen Kombinationen der Hangelarer. Dabei muss lobend erwähnt werden, dass sie sie wie die Hangelarer in ihren Abwehraktionen stets fair blieben. In der 27. Minute setzte sich Nico zunächst mit einem kurzen Dreher um den Gegner durch und vollendete direkt mit einem platzierten Schuss in die Torecke zum 4:0.

daniel_gegen_niederkassel1 Auf die Frage an Jürgen Zöller, ob er denn nun etwas entspannter sei, kam als Antwort nur ein breites Grinsen zurück. Da würde wohl heute doch nichts anbrennen im Kampf um die Meisterschaft. Die deutliche Führung gab dem Trainer nun die Möglichkeit, auch die Neuen im Team einzusetzen. Calvin Kamp im Sturm und Josua Loderhosen im offensiven Mittelfeld durften zeigen, was sie drauf haben. Ein paar Trainingseinheiten fehlen noch, aber man sieht schon, dass sie das Team verstärken können. Gegen das einzige Gegentor in der letzten Minute vor der Pause nach einem Hammer ins Lattenkreuz konnten aber weder sie noch Felix Everts etwas machen.

Selten musste das Trainergespann in einer Halbzeitpause so wenig nachjustieren wie heute. Die Mannschaft sollte einfach so weiter machen. Das tat sie dann auch. Daniel nutzte in der 34. mal wieder den ihm gelassenen Raum für einen haltbaren aber auch tückischen Aufsetzer zum 5:1. Weil das so schön war, tat es ihm Nico Greis in der 36. nach. In den folgenden zehn Minuten hätte die Mannschaft das Spiel vielleicht noch stärker beim Zuspiel im offensiven Mittelfeld variieren müssen. Ein wenig zu häufig lief der Angriff über die linke Angriffsseite, worauf sich insbesondere der Torwart sehr gut einstellte. Aber das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau. Wirkliche Torgefahr von den Gegnern ging nämlich wegen der überragenden Abwehrleistung nicht aus und die Hangelarer Fans konnten in der 45. Minute wieder jubeln. Daniel war mit einem weiteren Trick über links dann doch wieder am Gegner vorbeigegangen und legte genau im richtigen Moment in die Mitte auf Michael Ferres vor, der sein zweites Tor am heutigen Tag machte. Nach diesem 7:1 erarbeitete sich die Mannschaft noch einige Torchancen. Es sollte aber letztlich bei diesem Spielstand bleiben.

michael_gegen_niederkasselDer überlegene Sieg fußte heute auf zwei Komponenten, die die Mannschaft in den letzten Spielen selten so durchgehend im Spiel gezeigt hatte: die Stürmer arbeiteten in der Verteidigung mit, was sehr viel Laufarbeit für die Außen bedeutete. Und die Verteidigungskette mit Dominik Schneider, Rico Tautges und Anton Höffer sowie Maxim Ngom standen dem Gegner direkt auf den Füßen, um beim Ballgewinn blitzschnell auf Gegenangriff umzuschalten. Genau diese Taktik eröffnet die Räume im Angriff.

Hangelar ist mit diesem Sieg wieder auf den 1. Platz vorgerückt und hat einiges für das Torverhältnis getan. Wer weiß, ob das noch eine Rolle spielen wird. Am Dienstagabend geht es zuhause gegen Uckerath.